· 

Jede Vagina hat ihre Doppelgängerin

Heute, am 20. April, ist der Feiertag der Doppelgänger! Zumindest in den USA. Entstanden ist dieser Tag vermutlich in den 1980-iger Jahren, indem zwei Journalisten, während ihres Dienstes, einen zum verwechselnd ähnlichen Humphrey Bogart auf der Straße begegneten. Dies nahmen die beiden zum Anlass, um diesen kuriosen Feiertag in den Kalender „Chase´s Calendar of Events“ eintragen zu lassen. Zumindest wird dies in dem Artikel von www.kuriose-feiertage.de so kommuniziert.

So, was hat aber nun dieser Feiertag mit meinem Blog zu tun? Ganz einfach. In dem Moment als ich erfuhr, welcher kuriose Feiertag heute ist, ist mir doch prompt das Buch von Grit Scholz „Das Tor ins Leben“ in den Sinn gekommen. Als ich die Bilder dieses Buches das erste Mal, vor rund zehn Jahren, bestaunte, bemerkte ich eine tiefe innere Verbundenheit und Liebe zu meiner Weiblichkeit. Es war ähnlich wie: Endlich sehe ich mit meinen eigenen Augen die Würdigung der Schönheit der Weiblichkeit. Ich war zutiefst berührt. 

Dieses Buch zeigt etliche Bilder von den verschiedensten Formen weiblicher Vaginen, gegenübergestellt mit dem Ebenbild aus der Natur. Es ist unglaublich und atemberaubend wie Vollkommen diese Doppelgänger oder zumindest Spiegelbilder sind. Die verschiedensten Formen lassen uns tief in unserem inneren Erspüren wie schön Einzigartigkeit ist und welch Bedeutung es für unser Leben hat. In einem Seminar sprach mal eine Frau davon, dass das Wort für Vagina vom chinesischen auf Deutsch übersetzt bedeutet: Die duftende Rose! Wow, bitte lass das mal einen Moment auf dich wirken. Ist das nicht berührend?

Eine duftende Rose. Da stelle ich mir ein wundervolles Geschöpf vor meinen Augen vor, das in seiner Einzigartigkeit Vollkommen ist. Wie ich sanft und liebevoll mit meiner Nase den Duft in mir aufnehme und in meinem inneren verströmen lasse. Wie eine Verführerin ruft sie mir sanft zu: Komm und verbinde dich mit mir. Lass uns den Tanz des Lebens und der Sinnlichkeit gemeinsam tanzen. Mal ganz langsam und achtsam und mal wild und leidenschaftlich. Voller Freude, pulsierend, intensiv und zugleich sanftmütig und liebevoll aufnehmend? Spürst du das Leben in dir? Das Pulsieren in mir?

 

Nun an dieser Stelle stellt sich für mich die Frage, was bedeutet Schönheit für dich? Was genau ist eine schöne Vagina, Yoni, duftende Rose oder wie immer du gerne deine Vagina nennen möchtest. Welche Attribute muss eine Frau körperlich vorweisen um eine „schöne“ Yoni zu haben? Zu oft höre und lese ich in letzter Zeit darüber, dass sich Frauen operieren lassen damit ihre Vagina einem Schönheitsideal entspricht. Aber welchem Schönheitsideal denn? Welches Vorbild nehmen sich diese Frauen? Kleine „Charmelippen“, große „Charmelippen“? Straffe Haut, weiche Haut? Wenig Haare, viel Haare? Leicht dunkel gefärbt oder rosarot? Bei meinem besten Willen, so leid es mir auch tut, aber ich persönlich finde einfach kein Ideal an einem Bild, wie die „perfekte“ Vagina aussehen soll. Vor allem, warum sollen wir das auch tun?

 

Die Hintergründe der Motive sind wohl bei jedem verschieden. Und wenn sich jemand operieren lässt, dann ganz bestimmt mit einem triftigen Grund dafür. Niemanden möchte ich mit diesem Blog zunahe treten und die eigene Entscheidung in Frage stellen. Ja, und selbstverständlich besteht Weiblichkeit nicht alleine aus unserer Vagina. Nein, Weiblichkeit an sich hegt noch viel mehr als ein körperliches Merkmal. Dennoch ist es eins von Vielen. Aus meiner Sicht ist es von großer Bedeutung, mit diesem Merkmal in Frieden zu sein. Egal dem äußeren Erscheinungsbild.

 

Aus diesem Grund lade ich dich ganz herzlich ein, eine Reise zu machen. Eine Reise um ganz intim mit dir selbst zu sein.

Suche dir einen Zeitpunkt und einen Platz an dem du die nächste halbe Stunde ungestört bist. Nimm einen Spiegel mit und nehme nackt Platz. Nun schließe deine Augen für eine Weile und lasse deine Aufmerksamkeit mit der Bewegung deines Atems mitgehen. Begleite deinen Atem in dein Inneres und beobachte wie jeder Atemzug dich weiter und größer werden lässt. Nach ein paar Atemzügen lässt du ganz bewusst mit dem Ausatem deine Energie zu deiner Yoni fließen. Lass dich immer weiter sinken und verbinde dich mit deinen Charmelippen außen und innen. Mit deiner Klitoris und mit deinem Kanal, der dich bis zu deiner Gebärmutter bringt. Lass alle Bereiche mit Energie durchfließen. Vielleicht kannst du ein Kribbeln wahrnehmen, oder eine Art Erregung. Genieße es und verbinde dich mit jedem Atemzug mit diesem Bereich deines Körpers.

Wenn du bereit bist, öffne deine Augen und betrachte deine Yoni ganz genau. Jeden Millimeter, deine Haare, deinen Haarwuchs, deine Haut, die Form deiner Schamlippen usw. Nimm mit jedem Atemzug dein Gefühl dazu wahr. Lass dir genug Zeit. Wenn du magst, berühre dich. Ganz achtsam. Versuche bitte nicht zu urteilen, ob etwas schön aussieht oder nicht. Ob du das darfst, oder nicht. Lass das Gefühl in dir aufsteigen, wie sich die Verbindung mit deiner Vagina anfühlt. Lass dir solange Zeit, wie du dafür benötigst. Betrachte DEINE Einzigartigkeit solange bis du dieses Gefühl spürst.

Und danach, wenn du Lust hast, erlaube dir in der Natur dein Gegenstück zu deiner Yoni zu finden. Sozusagen, Deine Doppelgängerin! Du kannst diesen Tag der Doppelgänger aus einem neuen Blickwinkel feiern.

 

Ich wünsche dir eine schöne und innige Verbindung mit dir J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0